Marcushaus

Noch Das Marcushaus ist ein Gebäude der Universität Bamberg am Markusplatz und nach dem ersten Direktor des Allgemeinen Krankenhauses in Bamberg benannt.

Dr. Adalbert Friedrich Marcus war unter Fürstbischof Ludwig von Erthal unter anderem auch für die staatliche Frauenklinik und Hebammenschule verantwortlich. Diese eröffnete er im Jahr 1780. Als Leibarzt des Bischofs, Klinikdirektor und Patron der Bamberger Altenburg machte sich Marcus auf viele Arten um seine Heimatstadt verdient.  Dies honorierte man seitens der Stadt schließlich im Jahr 1880. Als durch die Auffüllung der Bamberger Schiffswinterung an der Weide ein neuer Platz inmitten des Bamberger Stadtgebets entstehen sollte, beschloss man diesen Nach Marcus zu benennen. Genau angrenzend an diesem Platz entschloss man sich im Jahr 1906 den Neubau der Frauenklinik und Hebammenschule anzusiedeln. Als Name für dieses neue Klinikgebäude im Renaissance-Stil etablierte sich schnell die Bezeichnung Marcushaus.

Noch bis zur Fertigstellung des Klinikums am Bruderwald nutzte man das Marcushaus für medizinische Zwecke. Mit der Eröffnung des neuen Klinikums im Jahr 1984 kam es jedoch zu einer Zusammenlegung der Frauenklinik und des städtischen Krankenhauses. Das nun frei gewordene Marcushaus hingegen wurde 1988 nach einigen Sanierungsarbeiten schlussendlich der stetig wachsende Universität übergeben. Im Verlauf der nächsten Jahre wurden weitere umliegende und angrenzende Gebäude in den Universiätskomplex integriert.  Einige schloss man sogar durch Verbindungsgänge an das Markushaus an. Beispiele hierfür sind das ehemalige Wohnhaus des ärztlichen Direktors der Klinik und das Noddack-Haus im Hinterhof des Markushauses.

Vieles erinnert noch heute an die Vergangenheit des Gebäudes. So ist der ehemalige Empfangsbereich, der heute als Postverteilerstelle, Sanitätsraum und für die Hausverwaltung verwendet wir fast unverändert. Auch ein Wandbrunnen im 1. Obergeschoss, der eine Mutter mit zwei Kindern zeigt ist ein Relikt aus der Klinikzeit. Ähnliches gilt für die ehemalige Klinikkapelle, welche dazu diente die Neugeborenen zu taufen. Diese erhielt zwar eine neue Funktion als Hörsaal (Raum 126N), verlor hierbei keineswegs jedoch ihren ursprünglichen Charme.

Der gesamte Universitätskomplex rund um das Marcushaus konzentriert sich heute auf den Bereich der Humanwissenschaften. So etwa befinden sich im Haupthaus des Marcushauses die Bibliothek und die Fakultät der Humanwissenschaften mit den Instituten für Erziehungswissenschaften und Psychologie. Das Noddack-Haus, welches zur Zeit der Frauenklinik als Wäscherei diente,  beherbergt hingegen die natuwissenschaftlichen Didaktikfächer (Physik, Chemie, Biologie), welche von Lehramtsstudierenden belegt werden.

Markusplatz 3
Bamberg 96047 BY DE
Anfahrt per Google Maps