Hainbad

Hainbad

Das Hainbad ist eine öffentliche Flussbadestelle im Bamberger Theresienheim, welche in den Sommermonaten von den Stadtwerken Bamberg betrieben wird.

Die Hainbadestelle folgt einer Tradition, welche sich in Deutschland bereits auf das frühen 19. Jahrhundert zurückführen lässt. Zu dieser Zeit entstanden in vielen deutschen Städten Flussbadestellen mit eigener Gastronomie, Umkleiden, Liegeplätzen und Badehäuschen. Im Bamberger Hainpark ist bereits Jahr 1786 das bestehen einer Holzbaracke mit Wannenbäder dokumentiert. Dieses Flussbad entstand offenbar ohne offizielle Genehmigung durch das Generalkommissariat in Bayreuth am gleichen Ort wie das heutige Hainbad. Unter der Inschrift Salubriati sollte es der Gesundheit und dem Wohlbefinden der Besucher dienen. Im Laufe des 19 Jahrhunderts verlor dieser Vorläufer des Hainbads jedoch zunehmend an Bedeutung. Dennoch blieben die Bretterbuden am Flussbad stehen.

In den 1930 Jahren wurde das Flussbad schließlich wiederentdeckt und am 29.Mai 1935 als Luft- und Sonnenbad neu eröffnet. Idyllisch am linken Regnitzufer gelegen, überstand es sogar die Zeit des zweiten Weltkriegs bis in die Gegenwart unbeschadet. Damit ist das Hainbad ist eines der wenigen historischen Flussbäder Deutschlands, welche die Zeiten überlebten. Tatsächlich gibt es heute sogar noch Nachkommen jener Gäste aus der Gründungszeit des Bades, welche ihre Dauerkabinen über Generationen hindurch, weitervererbt bekommen haben.

Unter hohen Baumbeständen und durch Hecken nicht einsehbar von außen, verbringen immer noch viele Bamberger hier ihre Freizeit. Einen besonderen Wiedererkennungswert besitzt der alte Holzsteg direkt am Ufer der Regnitz, welcher über die Jahrzehnte bis heute erhalten geblieben ist. Bei schönem Wetter tummeln sich hier viele der Studierende und liegen dicht an dicht gedrängt, um sich zu sonnen. Aus diesem Grund wird der alte Holzsteg von vielen Einheimischen auch „Studentengrill“ genannt.

Ein Grund für die Liebe der Studierenden zum Hainbad sind mit Sicherheit seine günstigen Preise. So können sich mit 1 Euro für die Tageskarte und 40 Euro für die Saisonkarte können auch weniger betuchte das Sonnenbad an diesem idyllischen Ort leisten. Das Baden im Fluss ist zwar erlaubt, erfolgt aber auf eigene Gefahr. Aufgrund der starken Strömung des Flusses sollten unerfahrene Schwimmer lieber darauf Verzichten sich hier ins Wasser zu begeben.

Mühlwörth 18A
Bamberg 96047 BY DE
Anfahrt per Google Maps